Entwicklung einer Service-Monitoring-Infrastrukur für MeDIC

Dokumente

Folien: Abschlussvortrag

Ausarbeitung

Hintergrund:

Moderne, lose gekoppelte Integrationlösungen brauchen eine Komponente, welche einen Überblick über den Zustand des Gesamtsystems gibt. Im Project MeDIC, ein Metrik Integrationssystem, werden in einem Projekt-Dashboard Kennzahlen und Informationen über den Zustand eines Softwareprojekts integriert und visualisiert. Dabei werden die benötigten Informationen oft aus heterogenen Datenquellen gewonnen.

Viele Services in MeDIC (z.B. Datenadapter, Metrik-Kernels, Dashboard) kommunizieren über einen Datenbus, der mit Hilfe von JMS realisiert wird. Dabei werden ohne explizites Routing Nachrichten im Datenbus publiziert. Auch für externe Systeme bzw. Datenquellen ist es möglich, mit Hilfe von REST Services (zur Verfügung gestellt von Gateway-Komponenten) Nachrichten auf den Datenbus legen. Das MeDIC Dashboard kommuniziert mit den Metrik-Kernels ebenfalls über REST Services.

Die Überwachung dieser Komponenten des MeDIC-Systems ist schwierig, da aufgrund der heterogenen Natur des Systems eine generische Kommunikationsschnitstelle genutzt wird, und daher auch keine direkte Möglichkeit zur Abfrage der Zustände der einzelnen Komponenten existiert.

Aufgabe:

Ziel dieser Bachelorarbeit ist die Konzeption die Entwicklung einer Infrastruktur, für das MeDIC-System, welche eine Überwachung des Bussystems und der REST Services ermöglicht.

Mit Hilfe dieser Kontrollinstanz soll nicht nur eine Übersicht der ins System eingebundenen Adapter gegeben werden, sondern auch Metainformationen zu diesen zugänglich gemacht werden. Um frühzeitig eine Überlastung des Gesamtsystems zu erkennen, sollen auch Analysen über die erzeugte Last der einzelnen Adapter angezeigt werden.