Entwicklung einer Erklärungskomponente für MeDIC Dashboard

Hintergrund

Leistungsstarke Unternehmen sind dadurch gekennzeichnet, dass Messungen integraler Bestandteil der Produkt- und Prozessbewertung der Organisation sind. Nur wenn wir messen, können wir zeigen, dass die geforderten Qualitäten erreicht wurden. So wird im CMMI schon für Stufe 2 die Verwendung von Metriken gefordert.
Leider sind solche Metrik- und Messsysteme meist hochkomplex und für den normalen Nutzer kaum zu verstehen. Daher wurden im MeDIC Dashboard bereits einzelne Erklärungsbausteine hinzugefügt, die dem Nutzer helfen, die angezeigten Metriken zu interpretieren. Diese Erklärungsbausteine haben sich als sehr hilfreich erwiesen. Sie sind aber aktuell nur sehr prototypisch implementiert und decken nur einen kleinen Teil der möglichen Hilfestellungen ab.

Forschungslücken

In den bestehenden Arbeiten (Frederic Evers, Elena Emelyanova, Stefan Guha) konnte (wie oben erläutert) die Erklärungskomponente nur sehr prototypisch umgesetzt werden. Auch in den wissenschaftlichen Veröffentlichungen beschäftigen sich nur wenige Arbeiten mit Erklärungen oder Hilfestellungen für Nutzer von Dashboards. Die zentralen Fragen, die in dieser Arbeit geklärt werden sollen, lauten:

  • Welche Elemente müssen durch die Erklärungskomponente erweitert werden?
  • Wie gliedert sich die Erklärungskomponente in vorhandene Werkzeuge ein?
  • Welche Informationen sind in den Erklärungen enthalten?

Aufgabe

In dieser Diplomarbeit soll basierend auf den Erfahrungen aus den bestehenden Arbeiten eine (oder mehrere) Erklärungskomponente(n) für MeDIC Dashboard entwickelt werden. Die entsprechende Entwicklung soll iterativ und inkrementell, in enger Zusammenarbeit mit Metrikexperten und Anwendern von Dashboards erfolgen.

Auf Basis von Interviews sollen dazu zunächst Anforderungen aufgenommen und anschließend Prototypen für die Erklärungskomponenten entwickelt werden. Nach erneuter Abstimmung sollen diese dann in einer geeigneten Infrastruktur in die bestehenden Systeme von MeDIC Dashboard integriert werden.

Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen im Umfeld von Generali Deutschland Informatik Services, bei ASPERA und bei der Forschungsgruppe Softwarekonstruktion evaluiert werden.